Selfie Time!

Katzenfans aufgepasst! Endlich sind sie da: 30 tolle Selfiekarten für dich und deinen kleinen Schmusetiger. Mit den 30 witzigen Fotokarten aus dem Buch „Selfie Time – Cat Edition“ des EMF Verlags „kannst du ganz schnell und einfach viele tolle Fotos von deiner Katze erstellen. Wer die Fotokarten mit den coolen Sprüchen schön neben seinem Stubentiger platziert, wird sicherlich viele lustige Schnappschüsse machen können, die somit für immer festgehalten werden. Ein schönes Geschenk für alle, die eine Katze haben. Corinna Brenner

„Selfie Time – Cat Edition“,

EMF Verlag,

9,99 Euro

Selfie Time!

Katzenfans aufgepasst! Endlich sind sie da: 30 tolle Selfiekarten für dich und deinen kleinen Schmusetiger. Mit den 30 witzigen Fotokarten aus dem Buch „Selfie Time – Cat Edition“ des EMF Verlags „kannst du ganz schnell und einfach viele tolle Fotos von deiner Katze erstellen. Wer die Fotokarten mit den coolen Sprüchen schön neben seinem Stubentiger platziert, wird sicherlich viele lustige Schnappschüsse machen können, die somit für immer festgehalten werden. Ein schönes Geschenk für alle, die eine Katze haben. Corinna Brenner

„Selfie Time – Cat Edition“,

EMF Verlag,

9,99 Euro

Das wunderbare Wollparadies

Susan hat ihre Bestimmung gefunden, ihren Platz in der Welt, wo sie die Dinge auf ihre Weise tun kann und sich nach niemand anderem richten muss. Ihr Wollparadies in Oxford in der Valerie Lane, wo sie mit ihrem kleinen Hund Terry über dem Laden wohnt. Dort fühlt sie sich am wohlsten. Alle anderen Ladenbesitzerinnen und Tobin vom Blumengeschäft sind ihre besten Freunde. Und die Weihnachtszeit ist ihr die liebste und die geschäftigste. Da hat sie nicht auch noch Zeit für einen Mann! Denen hat sie eh vor einigen Jahren vollkommen abgeschworen! Sie braucht keinen! Doch dann lernt sie Stuart kennen, der wie sie, in einem Obdachlosenheim, den Menschen dort das Leben ein klein wenig erträglicher macht. Inusas 4. Band der „Valerie Lane“, einem heiteren Liebesroman mit Weihnachtsflair, ist bereits kurz nach Erscheinen auf der Spiegel Bestsellerliste und unter den Kindle-Top-Titeln zu finden. kmü

„Das wunderbare Wollparadies“ von Manuela Inusa, Blanvalet Verlag, 9,99 Euro

Das wunderbare Wollparadies

Susan hat ihre Bestimmung gefunden, ihren Platz in der Welt, wo sie die Dinge auf ihre Weise tun kann und sich nach niemand anderem richten muss. Ihr Wollparadies in Oxford in der Valerie Lane, wo sie mit ihrem kleinen Hund Terry über dem Laden wohnt. Dort fühlt sie sich am wohlsten. Alle anderen Ladenbesitzerinnen und Tobin vom Blumengeschäft sind ihre besten Freunde. Und die Weihnachtszeit ist ihr die liebste und die geschäftigste. Da hat sie nicht auch noch Zeit für einen Mann! Denen hat sie eh vor einigen Jahren vollkommen abgeschworen! Sie braucht keinen! Doch dann lernt sie Stuart kennen, der wie sie, in einem Obdachlosenheim, den Menschen dort das Leben ein klein wenig erträglicher macht. Inusas 4. Band der „Valerie Lane“, einem heiteren Liebesroman mit Weihnachtsflair, ist bereits kurz nach Erscheinen auf der Spiegel Bestsellerliste und unter den Kindle-Top-Titeln zu finden. kmü

„Das wunderbare Wollparadies“ von Manuela Inusa, Blanvalet Verlag, 9,99 Euro

Blutige Scheidung

Die düsteren Kapitel der hohenloischen Geschichte sind das Leitmotiv bei Jan Wiechert. Nach „Böse alte Zeit“ rollt er nun einen weiteren Mordfall auf. In „Scheidung mit dem Beil“ erzählt er den Mord an dem Obrigheimer Schmierbrenner Peter Huther. Seine Frau Maria Dorothea beendet im November 1777 mit dem Mord ein Ehedrama aus Zwängen und Gewalt. Jan Wiechert erzählt sehr detailgetreu die Fakten. Dazu hatte er aus dem Hohenloher Zentralarchiv in Neuenstein, die 500-seitige Prozessakte studiert. So zeigt der, in Schwäbisch Hall beheimatete, Autor ein eindrucksvolles Porträt der damaligen Zeit, mit allen ihren gesellschaftlichen Verhältnissen. Mit Abbildungen, welche den Leser unterstützen sich in die frühere Zeit zurückzuversetzen ist das Buch auch abwechslungsreich gestaltet.

Michael Scheidle

„Scheidung mit dem Beil“ von Jan Wiechert, Gmeiner-Verlag, 20 Euro.

Blutige Scheidung

Die düsteren Kapitel der hohenloischen Geschichte sind das Leitmotiv bei Jan Wiechert. Nach „Böse alte Zeit“ rollt er nun einen weiteren Mordfall auf. In „Scheidung mit dem Beil“ erzählt er den Mord an dem Obrigheimer Schmierbrenner Peter Huther. Seine Frau Maria Dorothea beendet im November 1777 mit dem Mord ein Ehedrama aus Zwängen und Gewalt. Jan Wiechert erzählt sehr detailgetreu die Fakten. Dazu hatte er aus dem Hohenloher Zentralarchiv in Neuenstein, die 500-seitige Prozessakte studiert. So zeigt der, in Schwäbisch Hall beheimatete, Autor ein eindrucksvolles Porträt der damaligen Zeit, mit allen ihren gesellschaftlichen Verhältnissen. Mit Abbildungen, welche den Leser unterstützen sich in die frühere Zeit zurückzuversetzen ist das Buch auch abwechslungsreich gestaltet.

Michael Scheidle

„Scheidung mit dem Beil“ von Jan Wiechert, Gmeiner-Verlag, 20 Euro.

© WochenPost 30.10.2018 15:53
520 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?