Endlich warme Füße

Schöne warme Füße auf der Couch hat man mit diesen Socken und Hausschuh-Modellen von der Autorin Birgit Rath-Israel garantiert. Und nicht nur ein Modell ist geboten, sondern 17 verschiedene Exemplare werden ausführlich beschrieben!

So gibt es zum Beispiel Slipper mit Jaquardmuster, Hausschuhe mit Relief-Zacken, Sofasocken mit Zopfmuster oder Sneakers mit Hebemaschen. Die farbenfrohen Fotografien sind ansprechend und machen Lust, direkt zu beginnen. Hinten im Buch befindet sich ein dreiseitiger Grundkurs mit allen wichtigen Grundlagen, was heißt, dass auch Strickanfänger in dem Buch bestens bedient sind. Außerdem ist es gut, dass die für das Modell verwendete Wolle genau beschrieben ist und einfach nachgekauft werden kann. Eva Barth

„Couchsocken: Kuschelige Puschen, Pantoffeln& Hausschuhe selber stricken“ von

Birgit Rath-Israel, Christophorus Verlag,

9,99 Euro

Detailliert und spannend

Die Autorin Elisabeth Florin packt auch im vierten Fall des Commissario Pavarotti ihre Leser mit einem Lokalkrimi aus Südtirol gewürzt von gut recherchierter Zeitgeschichte. Auf verschiedenen Zeitebenen und in unterschiedlichen Handlungssträngen sorgen die diversen Spuren des armen Commissario für ordentliche Irrungen und Wirrungen. Auch seine große Liebe Lissie von Spiegel spielt diesmal einen wichtigen Part in den Ermittlungen. Elisabeth Florin versteht es prima, die Spannung zu halten und die weitere Neugier des Lesers zu schüren. Dabei helfen ihr sicherlich ihre persönlichen Erfahrungen im Finanzsektor und in der Schriftstellerei- aus diesen Branchen stammen die Mordopfer bewegen sich die Ermittlungen. Die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet, aber ich hatte Schwierigkeiten, alle Züge und Eigenheiten zu verstehen.

Antje Freudenthal

„Commissario Pavarotti kam nie nach Rom“ von Elisabeth Florin, Emons Verlag, 12,90 Euro

Voller Genuss

Spitzenköchin Lily ist eine ehrliche Haut, direkt in ihren Ansagen, Absolventin des berühmten Culinary Institutes, und sie will unbedingt ihren ersten Stern erringen. Sie arbeitet eisern und zielorientiert, alles läuft gut. Doch dann rückt plötzlich ihr Ziel in weite Ferne. Denn sie verliert ihren Job und damit den Stern, ihr Freund hat sich eine Neue zugelegt und die Familie ist wieder einmal maßlos von Lily enttäuscht. Einsam, ausgeschlossen und deprimiert fliegt sie kurzentschlossen zu ihrem leiblichen Vater nach Irland. Genau dieser Tapetenwechsel und eine neue Aufgabe geben ihr die nötige Ablenkung und neue Ideen für die Zukunft.

Frieda Bergmanns Debütroman hat Charme und Biss und verspricht eine genussreiche Lesezeit. Karin Müller

„Einmal Liebe zum Mitnehmen“ von Frieda Bergmann, Blanvalet, 9,99 Euro

Endlich warme Füße

Schöne warme Füße auf der Couch hat man mit diesen Socken und Hausschuh-Modellen von der Autorin Birgit Rath-Israel garantiert. Und nicht nur ein Modell ist geboten, sondern 17 verschiedene Exemplare werden ausführlich beschrieben!

So gibt es zum Beispiel Slipper mit Jaquardmuster, Hausschuhe mit Relief-Zacken, Sofasocken mit Zopfmuster oder Sneakers mit Hebemaschen. Die farbenfrohen Fotografien sind ansprechend und machen Lust, direkt zu beginnen. Hinten im Buch befindet sich ein dreiseitiger Grundkurs mit allen wichtigen Grundlagen, was heißt, dass auch Strickanfänger in dem Buch bestens bedient sind. Außerdem ist es gut, dass die für das Modell verwendete Wolle genau beschrieben ist und einfach nachgekauft werden kann. Eva Barth

„Couchsocken: Kuschelige Puschen, Pantoffeln& Hausschuhe selber stricken“ von

Birgit Rath-Israel, Christophorus Verlag,

9,99 Euro

Detailliert und spannend

Die Autorin Elisabeth Florin packt auch im vierten Fall des Commissario Pavarotti ihre Leser mit einem Lokalkrimi aus Südtirol gewürzt von gut recherchierter Zeitgeschichte. Auf verschiedenen Zeitebenen und in unterschiedlichen Handlungssträngen sorgen die diversen Spuren des armen Commissario für ordentliche Irrungen und Wirrungen. Auch seine große Liebe Lissie von Spiegel spielt diesmal einen wichtigen Part in den Ermittlungen. Elisabeth Florin versteht es prima, die Spannung zu halten und die weitere Neugier des Lesers zu schüren. Dabei helfen ihr sicherlich ihre persönlichen Erfahrungen im Finanzsektor und in der Schriftstellerei- aus diesen Branchen stammen die Mordopfer bewegen sich die Ermittlungen. Die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet, aber ich hatte Schwierigkeiten, alle Züge und Eigenheiten zu verstehen.

Antje Freudenthal

„Commissario Pavarotti kam nie nach Rom“ von Elisabeth Florin, Emons Verlag, 12,90 Euro

Voller Genuss

Spitzenköchin Lily ist eine ehrliche Haut, direkt in ihren Ansagen, Absolventin des berühmten Culinary Institutes, und sie will unbedingt ihren ersten Stern erringen. Sie arbeitet eisern und zielorientiert, alles läuft gut. Doch dann rückt plötzlich ihr Ziel in weite Ferne. Denn sie verliert ihren Job und damit den Stern, ihr Freund hat sich eine Neue zugelegt und die Familie ist wieder einmal maßlos von Lily enttäuscht. Einsam, ausgeschlossen und deprimiert fliegt sie kurzentschlossen zu ihrem leiblichen Vater nach Irland. Genau dieser Tapetenwechsel und eine neue Aufgabe geben ihr die nötige Ablenkung und neue Ideen für die Zukunft.

Frieda Bergmanns Debütroman hat Charme und Biss und verspricht eine genussreiche Lesezeit. Karin Müller

„Einmal Liebe zum Mitnehmen“ von Frieda Bergmann, Blanvalet, 9,99 Euro

© WochenPost 09.04.2019 15:33
947 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?