Happy End

Mia, Autorin von Liebesromanen, bewegt sich zwischen Wirklichkeit und Fiktion. Ihr Lieblingscafé ist ihr Arbeitsplatz. Hier beobachtet sie Menschen, denkt sich deren Geschichten aus und will sie niemals selbst kennenlernen.

Und sie will nur das Beste für ihre Romanhelden. In ihrem eigenen Leben blendet sie große Gefühle einfach aus. Sie lebt zurückgezogen in ihrer Wohnung mit riesigem Dachgarten, ihrem kleinen Paradies. Eines Tages wird sie von ihrem Held Maxim angesprochen. Er stellt sich als Oliver vor. Sie ist perplex! Das passt nun gar nicht in ihr Konzept! Wie soll sie denn da ihren Roman zu Ende bringen! Ihre Verlegerin Alexa redet ihr ins Gewissen: „Versteck dich nicht zwischen Buchdeckeln. Versinken darfst du wie in einem Schaumbad, aber du musst wieder auftauchen und aus der Wanne steigen!“ Doch ihr neues Buch scheint im Chaos zu enden. Janina Venn-Rosky schreibt mit Herzblut und Leidenschaft. Fazit: ein herrliches Lesevergnügen. Karin Müller

„Happy End mit Honigkuss“ von Janina Venn-Rosky,

Eigenverlag,

9,99 Euro

© WochenPost 17.03.2020 15:14
4802 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?